Turnierhundsport

SPORT MIT HUNDEN - Alles über Hundesport & Sporthunde

Turnierhundsport (THS)

 

Der Athlet unter den Sporthunden! Ein abwechslungsreicher Hundesport!

 

Sporthund mit Mann

 

 

 

Seit den Anfängen vor über 30 Jahren hat sich der Turnierhundsport, kurz THS, zu einer festen Größe im Angebot der Hundesportvereine entwickelt. Die passende Kurzbeschreibung könnte auch "Leichtathletik mit Hund" heißen. Der Hundesport ist für Menschen jeden Alters und für Sporthunde aller Rassen offen. Alle Disziplinen des Turnierhundsports sind so aufgebaut, dass sie mit Hunden aller Größen und Veranlagungen ausgeführt werden können.

 

 

 

 

 

Das breitgefächerte Angebot beim Turnierhundsport bietet ideale Möglichkeiten zur Verbindung von Mensch- und Hundesport!

 

 

Unter dem Oberbegriff "Turnierhundsport" werden eine Reihe von eigenständigen Disziplinen zusammengefasst.

 

a) Vierkampf beim Turnierhundsport

Dazu zählen Gehorsam, Hindernislauf, Slalom und Hürdenlauf.

 

b) Geländelauf 1.000, 2.000 und 5.000 Meter beim Turnierhundsport

Die Laufstrecke führt häufig durch den Wald und Flur. Asphaltierte Strecken werden grundsätzlich vermieden. Während des Laufes sind der Sporthund und Mensch mit einer Leine verbunden.

 

c) CSC - Combinations-Speed-Cup beim Turnierhundsport

Beim Combination-Speed-Cup geht es um Tempo, Gehorsam, Führigkeit und Sozialverträglichkeit mit anderen Sporthunden. Es wird ein Parcours mit drei Sektionen aufgebaut., welche Hindernisse, Slalomtore und Wendestangen beinhalten.

 

d) Hindernislauf beim Turnierhundsport

Hier gilt es in kürzester Zeit einen Hinderniss-Parcours mit seinem Sporthund zu überwinden.

 

e) Dreikampf beim Turnierhundsport

Wie das Wort schon sagt, besteht der Dreikampf aus drei unterschiedlichen Disziplinen.: Hürdenlauf, Slalomlauf und Hindernislauf.

 

f) Shorty beim Turnierhundsport

Diese Form des Wettkampfes läßt sich am besten als Kurzbahn CSC bezeichnen. Zwei parallele Hindernisbahnen stellen die Anforderung an die Mensch und Sporthund Teams dar. Durch die im Gegensatz zum CSC reduzierte Grundanforderung an den Ausbildungsstand von Sporthund und Hundeführer wird auch mit dem Shorty die Hemmschwelle zum Einstieg in den Turnierhundsport nach unten verschoben. Auf der anderen Seite eignet sich der Shorty, bedingt durch den geringen Platzbedarf des Parcours, auch für die Durchführung in Hallen.

 

g) K.O. - Cup beim Turnierhundsport

Beim K.O.-Cuop treten zwei Mensch und Sporthund Teams gegeinander an. Es wird parallel auf zwei baugleichen Hindernisparcours um den Sieg gekämpft. Im K.O.-System Sieger gegen Sieger, wird der Tagesbeste ermittelt.

 

Sporthunde