hundediebstahl

Diebstahl von Hunden - Was tun gegen Hundediebstahl?

 

Jahr für Jahr verschwinden in Deutschland Hunderttausende Hunde von Grundstücken, vor Supermärkten oder dem Bäcker. Bisher gab es kaum Möglichkeiten seinen Hund vor den dreisten Tierfängern zu schützen. Das soll sich jetzt ändern. Erstmals hat die Firma Petloc eine abschließbare Leine mit Schloß entwickelt. Ob die Hundeleine von Petloc hält was sie verspricht, haben wir für Sie getestet!

Es ist der Alptraum schlechthin: Beim Gassigehen nur schnell ein, zwei Dinge aus dem Supermarkt geholt und der vor dem Eingang angeleinte Hund ist weg. Täglich wenden sich verzweifelte Hundebesitzer an die Polizei und melden ihren Hund als gestohlen. Leider wird die Gefahr des Hundediebstahls immer noch von vielen Hundehaltern unterschätzt. Und der Hundediebstahl betrifft bei weitem nicht nur Rassehunde. Die Gründe für den Diebstahl von Hunden liegen klar auf der Hand. Mit einem gestohlenem Hund lassen sich schnell mehrere hundert Euro verdienen. Wie kann man also seinen Hund vor solch einem Diebstahl in parkendem Auto, in öffentlichen Parkanlagen oder vor Geschäften schützen? Als erstes Unternehmen hat sich die Firma Petloc diesem Problem angenommen und ein Hundehalsband mit Schloß und Schließfunktion entwickelt. Das Hundehalsband funktioniert ähnlich wie ein Fahrradschloß. Der Hund wird mit der Leine an einen Laternenpfahl, Baum oder anderem festen Gegenstand gebunden und mit einem Schloß am Halsband sowie am anderen Ende der Leine gesichert.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Erster Eindruck

Auf den ersten blick sieht die PETLOC Hundeleine wie eine ganz normale Leine aus. Der einzige optische Unterschied findet sich am Verschluß des Halsbandes und an der Handschlaufe. Anstatt herkömmlicher Karabinerverschlüsse mit Schnappmechanismus, befinden sich hier jeweil ein Zahlenschloss aus Stahl. Die Leine wirkt sehr hochwertig verarbeitet und das Kunstoffgewebe liegt gut in der Hand. Im Gegensatz zu den meisten Standard-Leinen ist bei der PETLOC Leine das Halsband fest mit der restlichen Leine verbunden. Ein schnelles ableinen am Halsband ist nicht möglich, es sei denn man nimmt das Halsband komplett ab und lässt den Hund ohne auf der Wiese toben. Jedoch ist das ja auch Sinn und Zweck der Leine, dass der Hund nicht so schnell von einer fremden Person mal eben so abgeleint werden kann.

Was passiert mit den gestohlenen Hunden?

Die Motive für Hundediebstähle sind vielfältig. Teure Rassehunde werden häufig für Zuchtzwecke oder den Weiterverkauf geklaut. Aber auch viele Mischlinge werden einfach ur wegen ihres niedlichen Aussehen oder für kriminelle Zwecke geklaut. Hinter den Hundediebstählen stecken häufig organisierte Banden, welche auf unterschiedlichsten Wege die Hund zu Geld machen:

 

  • Einige Kriminelle geben sich später als Finder aus und bestehen auf einen Finderlohn.
  • Rassehunde werden häufig für die Zucht gestohlen oder direkt weiter verkauft.
  • Besonders in Osteuropa ist Hundefell für die Bekleidungsindustrie interessant.
  • Illegale Hundekampfveranstalter kaufen Hunde zu Trainingszwecken als Beutehunde.
  • In vielen Ländern werden Hunde für Tierversuche angekauft.

 

Eins ist sicher, dass miese Geschäft mit den Hunden und auch Katzen lohnt sich! Zwischen 100 € und 150 € erhält der Tierfänger zum Beispiel für eine Katze. Organisierte Tierhändler schleusen die Tiere ins Ausland (hauptsächlich Holland und Frankreich), um sie anschließend mit gefälschten Papieren wieder nach Deutschland einzuführen. Für Pelzmäntel und -jacken mit der Bezeichnung "Gae-Wolf" werden zum Beispiel Hundefelle verwendet, welche auch in Deutschland verkauft werden.

 

Weitere Artikel zum Thema:

Weitere Maßnahmen & Infos zum Schutz vor Hundediebstahl

PETLOC - Die abschließbare Hundeleine im Test

PETLOC - Die abschließbare Hundeleine soll unsere Hunde vor Diebstahl schützen. Zwei stabile Zahlenschlösser und eine undurchschneidbare Leine sollen den Hund in Zukunft vor Diebstählen sichern. Mit dem PETLOC sollen Hundehalter mit gutem Gewissen einkaufen gehen können, ohne Angst um ihren Vierbeiner vor der Tür zu haben. Zwei flexible Stahldrähte innerhalb der Kunstoffleine sollen verhindern, dass die Leine durchgeschnitten werden kann. Bis auf die zwei Zahlenschlösser an der Handschlaufe und dem Halsband ist die Leine optisch nicht von einer normalen Hundeleine zu unterscheiden. Die Länge der Leine beträgt 120 cm und ist in zwei Halsband-Größen S/M und M/L erhältlich. Somit deckt das PETLOC Halsband einen Halsumfang zwischen 25cm bis 61cm ab.

 

Wir haben die PETLOC Leine für 45 € im Internet bestellt und ausgiebig getestet. Bietet die PETLOC Leine wirklich mehr Sicherheit für unsere Hunde?

Funktionsweise und Handling

Die PETLOC Hundeleine lässt sich wie jede andere Leine leicht anlegen. Die Zahlenschlösser bestehen aus einem zweistelligen Code, welcher frei gewählt werden kann und schnell eingestellt ist. Gerne hätten wir uns einen dreistelligen Code gewünscht, jedoch wäre dann konstruktionsbedingt auch die Größe und das Gewicht der Zahlenschlösser höher ausgefallen. In unserem Selbstversuch konnte keiner die zweistellige Zahlenkombination innerhalb von einer Stunde knacken. Das sollte eigentlich genug Zeit sein, um sorgenfrei einkaufen zu gehen. Ist die richtige zahlenkombination eingestellt, dann lässt sich das Schloß mit einem leichten Klick öffnen. Das Handling und die Funktionsweise unterscheidet sich also kaum von einer herkömmlichen Leine. Die Leine ist ein wenig fester als herkömmliche Leinen, dass liegt an den eingearbeiteten Drahtseilen, dadurch ist die Leine etwas steifer. Trotzdem ist sie immer noch sehr flexibel, lässt sich normal aufrollen und beeinträchtigt das Handling nicht.

Passgenauigkeit des Halsbandes

Die PETLOC Hundeleine wird mit zwei unterschiedlich großen Halsbändern angeboten. Größe S/M hat die Maße für einen Halsumfang von 25 cm bis 36 cm. Größe M/L hat die Maße für einen Halsumfang von 38 cm bis 61 cm. Somit sind die jeweiligen PETLOC Halsbänder fast stufenlos verstellbar. Somit ist die ganze Bandbreite von kleinen bis zum großem Hund abgedeckt. Wir haben die Größe M/L an einem mittelgroßen Labrador mit einem Halsumfang von 52 cm getestet. Normalerweise trägt unser Testhund sein Halsband ziemlich locker, so dass man es mit wenig Kraftaufwand nach vorne über den Kopf ziehen konnte. Das PETLOC Halsband haben wir enger angelegt, so dass es nicht einfach über den Kopf gezogen werden kann. Das PETLOC Halsband sitzt trotzdem nicht auf Spannung und man kann noch mindestens drei Finger zwischen Halsband und Hals stecken unddas Halsband lässt sich nicht über den Kopf des Hundes ziehen. Das PETLOC Halsband sitzt angenehm und lässt sich gut an den Halsumfang anpassen.

Der Härtetest - Wie sicher ist das PETLOC Halsband wirklich?

Das beste Schloß der Welt nützt nichts, wenn die Leine durchtrennt werden kann. In der PETLOC Leine sind zwei Drahtseile verarbeitet, welche ein Durchschneiden der PETLOC Leine verhindern soll. Dem sind wir natürlich auf den Gruund gegangen und haben zur Schere gegriffen. Der Versuch die Leine mit der Schere zu durchtrennen, ist bereits an dem festen Plastikgewebe gescheitert. Nach zehn Minuten schnippellei sind wir gerade einmal 2-3 Millimeter ins Gewebe vorgestoßen. Größere Gechütze mussten also her. Ein Armeemesser mit sehr scharfer Klinge und zusätzlichem Sägeblatt sollte die Leine nun in die Knie zwingen. Zumindest gab das Gewebe klein bei und innerhalb von 5 Minuten haben wir uns bis zum ersten Drahtseil der PETLOC Leine vorgearbeitet. Doch hier war auch für das Armeemesser Schluß. Also mussten noch größere Geschütze her. Ein Bolzenschneider sollte der PETLOC Leine den garaus machen. Durch das flexible Plastikgewebe gestaltete sich der endgültige Durchbruch immer noch schwieriger als gedacht. Doch nach ca. 5 Minuten Arbeit mit dem Bolzenschneider war endgültig Schluß und die Leine in zwei Teile zerlegt. Mit einer Schere oder einem Messer braucht man den Zahlenschlössern erst gar nicht auf den Pelz rücken. Nur der Bolzenschneider durchtrennt diese leider auch in wenigen Minuten. Trotzdem sind wir von dem Ergebnis überrascht. Selbst mit einem Bolzenschneider ließ sich die PETLOC Leine nur mit roher Gewalt durchtrennen. Im Alltag vor dem Supermarkt würde ein potentieller Hundedieb, der mit einem Bolzenschneider an der Hundeleine rumfummelt, auf jeden Fall große Aufmerksamkeit erregen. Außerdem sind die Hundediebe auf leichte Beute aus und rechnen erst gar nicht mit solch einer wiederspenstigen Leine. In den seltesten Fällen wird ein Hundedieb einen Bolzenschneider überhaupt dabei haben.

Unser Fazit

Wir sind von der PETLOC Leine positiv überrascht. Es war längst überfällig, dass sich ein Tierproduktehersteller Gedanken über eine Lösung für die Hundediebstahl Problematik macht. Das Konzept der PETLOC Leine überzeugt mit Funktionalität und Alltagstauglichkeit. Zwar ist die Leine nicht unzerstörbar , jedoch lässt sie sich nur mit schweren Geschützen knacken. Es ist sehr unwarscheinlich, dass sich ein potentieller Hundedieb diese Zeit nimmt oder mit solch einem Bolzenschneider aufwartet, denn normalerweise nutzen Hundediebe die schnelle Gelegenheit . Ein Hundedieb möchte in der Regel so wenig Aufmerksamkeit wie möglich erregen. Die PETLOC Hundeleine ist in unseren Augen die beste Möglichkeit die Sicherheit des Hundes während eines Einkaufes oder beim Warten im Auto zu erhöhen.

 

 

Bietet eine Tätowierung oder ein Chip Sicherheit?

Leider bieten Tätowierungen den Tieren so gut wie keine Sicherheit. Ohren mit Registriernummern werden von den Hundefängern häufig einfach abgeschnitten. Ein Stückchen mehr Sicherheit bietet eine Kennzeichnung mittels eines elektronischen Mikrochips. In dem Mikrochip wird eine Identifikationsnummer gespeichert, welche in einer Registrierstelle gespeichert wird. Jedoch hilft dieser Chip auch nicht bei der Wiederbeschaffung, denn orten kann man den Chip nicht. Der Chip dient ausschließlich zur Identifikation, falls der Hund irgendwo aufgefunden wird. Zudem verfügen organisierte Tierhändler über die nötige Technik, mit der sie den Speicher einfach auslesen und mit einer neuen Identifikationsnummer überschreiben können.

Wie kann ich meinen Hund vor Diebstahl schützen?

Sie können Ihrem Hund bestimmte Verhaltensweisen antrainieren, welche es den Tierfängern erschweren Ihren Hund zu entführen. Grundsätzlich sollten Sie ihren Hund darauf konditionieren, dass er Leckerlies und Essen nur auf ein bestimmtes Kommando zu sich nimmt - auch von Ihnen. Von Fremden sollte ihr Hund grundsätzlich keine Leckerlies bekommen und auch nicht annehmen. Damit können Sie den Lockversuchen potentieller Hundediebe mit Essen den Wind aus dem Segel nehmen. Trainieren Sie ihren Hund darauf, dass er niemals mit Fremden Personen mitläuft - dafür ist ein regelmäßiges und aktives Training erforderlich. Um so sensibler und abwehrender Ihr Hund auf fremde Personen reagiert, um so schwerer hat es der Hundedieb. Optimal wäre es, wenn der Hund gelernt hat mit Bellen "Alarm zu schlagen", wenn ein Fremder sich nähert oder versucht ihn zu berühren. Das schreckt Hundediebe ab. Sie sollten Ihren Hund nur dann alleine vor einem Laden anbinden oder im Auto sitzen lassen, wenn Sie ihn vorher mit einer speziellen Leine, wie zum Beispiel der PETLOC Hundeleine, vor Hundedieben gesichert haben. .

Sporthunde