Hundefutter im Test

Vitamine

Im Test fehlte es dem hundefutter vor allem an Vitamin B1. Der Beispielhund benötigt 0,6 mg täglich. Das Vitamin B1 ist wichtig für die Haut und Nerven.

 

Spurenelemente

Eisen, Kupfer, zink, Mangan, Kobalt und Selen sollten in jedem Hundefutter / Alleinfutter in ausreichendem Maße vorhanden sein. Mehrere getestete Hundefutter enthielten zu weinig Kupfer. Der Beispielhund benötigt davon täglich 1,5 Miligramm für Blutbildung, Gefäße, Haare / Fell und Zähne.

Fettsäuren

Eine besonders wichtige ungesättigte Fettsäure ist die Linolsäure. 3 Gramm benötigt der Beispielhund täglich. Sie dient der Unterstützung der Leber und fördert eine gesunde Haut und gesundes Fell. Fünf Hndefutter enthielten zu wenig Linolsäure. Linolsäuremangel erkennt man an rauem und struppigen Fell.

 

Aminosäuren

10 Aminosäuren brauchen Hunde täglich. Diese nehmen die Hunde in Form von Eiweiß auf. Der Testhund braucht pro Tag in etwa 25 Gramm. Aminosäuren sind wichtig für die Muskeln und das Herz. Bis auf ein Hundefutter, schnitten in diesem Punkt alle Produkte mit gut ab.

Mengenelemente

Dazu gehören Kalzium, Phosphor und Magnesium. Der Kalziumbedarf des Hundes ist dreimal so hoch wie beim Menschen. Der Beispielhund braucht 1 gramm pro Tag. Vier Hundefutter enthielten zu wenig.

 

Die Testsieger:

 

Folgende Hundefutter / Alleinfutter bewertet Stiftung Warentest mit "Sehr Gut":

 

 

 

 

Pedigree Pastete / Note: 1,2 (sehr gut)

 

Das Hundefutter / Alleinfutter von Pedigree enthält alle notwendigen Nährstoffe in einem ausgewogenem Verhältnis für eine optimale Hundeernährung. Die angegebene Futterdosierung ist korrekt. Es wird kein Minderwertiges Fleisch verarbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hill´s Ideal Balance / Note: 1,4 (sehr gut)

 

Das Haundefutter / Alleinfutter von dem amerikanischem Hersteller Hill´s enthält alle wichtigen Nährstoffe in ausreichender Menge und stellt somit die die korrekte Hundeernährung sicher. Bei Einhaltung der Fütterungshinweise bekommt der Hund die richtige Menge Hundefutter. Einziger Kritikpunkt: Die Dose enthielt nur 363 Gramm Hundeutter und nicht wie angegeben 400 Gramm.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cesar Klassiker / Note: 1,5 (sehr gut)

 

Versorgt den Hund ausgewogen mit allen nötigen Nährstoffen. Es wird kein minderwertiges Fleisch verarbeitet. eine artgerechte und ausgewogene Hundeernährung

 

Die Hundeernährungs-Verlierer:

 

Folgende Hundefutter sind nicht als Alleinfutter geeignet:

Erfreuliche Nachrichten: Bei dem Test fand die Stiftung Warentest bei keinem Produkt Hinweise auf minderwertige Schlachtabfälle. Es wurden nur hygienisch einwandfreie Schlachtnebenprodukte von Tieren, die auch für den menschlichen Verzerr geeignet sind, verarbeitet. Das sind unter anderen Herz, Lunge und Magen. Horn, Borsten, Haare, Federn oder Magen-Darm-Inhalt wurden in keinem der getsteten Hundefutter gefunden.

Aus der Heimat / Note: 4,0 (ausreichend)

 

Der Kupferbedarf wird nur zur Hälfte gedeckt. Futtermengen für den

"Normalverbraucher-Hund" zu hoch. Angegebene Hundefuttermenge nur für

sehr aktive Hunde geeignet.

 

 

 

 

 

Pure Instinct Strong Mustang / Note: 5 (mangelhaft)

 

Es sind zwar alle Nährstoffe in ausgewogener Zusammensetzung enthalten, jedoch ist der Kadiumanteil so hoch dosiert, dass die gesetzlichen Grenzwerte für Tierfutter überschritten wurden. Die angegebene Futterdosierung ist zu niedrig. Relativ teuer.

 

 

 

 

Gran Carno Adult / Note: 5,0 (mangelhaft)

 

Zu wenig Kalzium, Phosphor und Aminosäuren enthalten. Angegebene Futtermenge selbst für aktive Hunde zu hoch.

 

 

 

 

 

Bozita Happen in Gelee / Note: 5,0 (mangelhaft)

 

Das schwedische Futter entäuscht mit Falschangaben. So sollte das getestete Futter Rentier enthalten, gefunden wurde lediglich Huhn und Schwein. Zudem ist das Vitamin B1 unterdosiert. Ein Schnäppchen ist das hundefutter auch nicht.

 

 

 

 

Christopherus Adult / Note: 5,0 (mangelhaft)

 

Als Alleinfutter ungeeignet. Es enthält weniger als die Hälfte der notwenigen Linolsäure. Das wirkt sich auf das Fell und die Haut des Hundes aus. Empfohlene Futtermengen grenzwertig.

 

 

 

 

 

Real Nature / Note: 5,0 (mangelhaft)

Enthält zu wenig Phosphor. Darüber hinaus enthält es weniger als die Hälfte der notwendigen Linolsäure. Negative Auswirkungen auf Fell und Haut. Als Alleinfutter ungeeignet.

 

 

 

 

 

Happy Dog / Note: 5,0 (mangelhaft)

Etikettenschwindel: Das Etiket weist 100 Prozent Rind aus, gefunden wurden jedoch auch Huhn und Schwein. Nicht genügend Vitamin B1 enthalten. Futtermengenangaben grenzwertig. In vielen Fällen sind die Futtermengenangaben zu hoch.

 

 

 

 

 

Herrmann´s Bio / Note: 5,0 (mangelhaft)

 

Sehr teuer. Liefert nur 17 Prozent des notwendigen Kalziums, Phosphor, Linolsäure, Magnesium, Zink und Kupfer. Auch die Vitamine B1, D2/D3 kommen zu kurz. Futtermengenangaben zu niedrig.

 

 

 

 

O´Canis / Note 5,0 (mangelhaft)

 

Als Alleinfutter ungeeignet. Enthält nur ein Drittel des notwendigen Kalziums. Zudem mangelt es an den Vitaminen B1, D2/D3. Angegebene Futtermengen zu niedrig. Laut Etikett für Hunde jedes Alters, jedoch ist dieses Futter für Welpen nicht geeignet.

 

 

 

 

Rinti Kennerfleisch / Note 5,0 (mangelhaft)

 

Nicht genügend Vitamin B1 enthalten. Keine Altersangabe. Futter ist nicht für Welpen geeignet.

 

 

 

 

 

Terra Canis / Note 5,0 (mangelhaft)

 

Nicht genügend Vitamin B1 enthalten. Auch die Mengen an Phosphor und Kupfer reichen nicht aus. Keine Altersangabe. Für Welpen ist das Futter sehr kritisch zu betrachten, denn Phosphormangel im Entwicklungsstadium ist besonders kritisch.

 

 

 

 

 

Biopur Alleinfuttermittel / Note 5,0 (mangelhaft)

 

Es mangelt an dem Vitamin B1. Auch Phosphor und Kupfer ist nicht genügend enrhalten. Empfohlene Futtermenge in fast allen Fällen zu niedrig.

 

 

 

 

 

Yarrah Adult Dog Food Vegetarisch / Note 5,0 (mangelhaft)

 

Sehr teuer. Als Alleinfutter ungeeignet. Es konnte kein Vitamin D2 und D3 nachgewiesen werden. Die Kalziumversorgung ist nicht ausreichend. Dafür ist der Salzgehalt zu hoch. Empfohlene Futtermenge selbst für aktive Hunde zu hoch.

Napf mit Hundefutter

Weitere Artikel zum Thema:

Das könnte Sie auch interessieren:

Hundefutter im Test: Jedes zweite fällt durch!

 

Jack Russel Terrier als Koch

 

 

Stiftung Warentest hat 30 hundefutter (Naßfutter) getestet und kommt zu einem erschreckendem Ergebnis. Jedes zweite Hundefutter ist durchgefallen, wirklich gut waren nur eine halbe Hand voll. Die Hälfte der Hundefutter scheitert meist am richtigen Nährstoffmix, den die Hunde brauchen, um gesund zu bleiben. Das Erstaunliche: Die Testsieger gehören zu den billigeren Vertretern der Alleinfuttersorten. Viele der hochpreisigen Futterhersteller haben es nicht über ein "mangelhaft" hinaus gebracht.

 

 

 

 

Unter folgenden Bedingungen hat Stiftung Warentest getestet:

 

Als Basis der Berechnung, orientiert sich Stiftung Warentest an einem Modellhund: Dieser wiegt 15 Kilogramm, ist mäßig aktiv und braucht 720 Kalorien. Für besonders aktive Sporthunde ist keines der getesteten Hundefutter geeignet. Doch für "normale" Hunde, welche einmal die Woche für 2 Stunden Hundesport ausüben, ist das geteste hundefutter vollkommen ausreichend.

 

 

 

Alleinfutter: Die Alleskönner unter dem Hundefutter! Das muss drin sein: