Hundesport

SPORT MIT HUNDEN - Alles über Hundesport & Sporthunde

Vom Hund zum Sporthund!

 

 

Sporthund auf Abwegen

Alle Hunde, egal ob Rassehund oder Mischlinge, egal ob groß oder klein, brauchen körperliche und geistige Herausforderungen für ihr seelisches Gleichgewicht. Und hier setzt der Hundesport an: Vielen Hunden reicht der tägliche Spaziergang nicht aus. Das liegt auch daran, dass die meisten Hunderassen für bestimmte Aufgaben und Tätigkeiten gezüchtet worden sind. Diese Hunde sind ohne eine artgerechte Beschäftigung nicht ausgelastet und unterfordert. Häufig ist problematisches oder aggressives Verhalten von Hunden auf Langeweile und Unterbeschäftigung zurück zu führen. Die Lösung: Machen Sie aus Ihrem Hund einen Sporthund! Sporthunde bzw. Leistungshunde sind zufriedener und ausgeglichener. Bewegung und Aktivität liegt in der Natur von Hunden und Sporthunden.

 

Ein artgerecht beschäftigter Hund ist ein zufriedener Hund. Ein Sporthund oder Leistungshund wird seinem Besitzer mehr Freude als Ärger bereiten. Machen Sie ihren Hund zu einem Sporthund. Hundesport, egal in welcher Form, trägt zur Beziehung und Bindung zwischen Sporthund und Herrchen bei.

 

Hundesport ist gleichzeitig eine spielerische Ausbildung des Sporthundes zu Gehorsam und Verlässlichkeit, gepaart mit einer gehörigen Portion Spaßfaktor für Mensch und den Sporthund. Doch nicht jeder Hundesport ist für jeden Hund geeignet. Welche Hundesportart sich für welchen Hund eignet, richtet sich letztendlich nach den Neigungen und Begabungen des jeweiligen Hundes. Wichtig ist, dass Mensch und der zukünftige Sporthund oder Leistungshund die Sache mit Spaß angehen, dann sind schnelle Erfolge und ein hoher Freizeitwert garantiert. Hundesport ist Bewegung, Spaß, Wettbewerb und Erziehung zugleich. Jetzt Starten: Vom Hund zum Sporthund.

 

 

 

 

Warum reicht der tägliche Spaziergang nur selten aus?

 

 

Jack Russel Sporthund

Pflichtrunden mit dem Hund werden schnell langweilig. Immer die gleiche Route, die gleichen Gerüche und die gleiche Umgebung lassen den Hund abstumpfen.

 

Hunde brauchen nicht nur Bewegung, sondern wollen auch geistig gefordert werden. Spaziergänge sind nicht grundsätzlich schlecht, wenn man sie im Sinne des Hundes gestaltet.

 

Es bedarf nur geringen Aufwand kleine Ball- und Geländespiele, Versteck- und Suchspiele in den Spaziergang mit einzubauen. Intensive Bewegung und geistige Betätigung sind die Anforderungen, die ein gesunder Hund an sein Herrchen stellt. Durch Hundesport kann man dieses noch steigern.

 

Nicht ausreichend beschäftigte Hunde können auffällig werden und führen zu Beanstandungen in der Öffentlichkeit. Wer den artbedingten Spiel- und Beutetrieb seines Hundes ignoriert, wird früher oder später auf Schwierigkeiten im Umgang mit seinem Hund stoßen.

 

 

 

 

 

Welcher Sport ist der richtige für mich und meinen Sporthund?

 

Agility Sporthund

Welche Hundesportart der richtige für Sie und vor allem für Ihren Hund ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Das wichtigste ist, dass Hund und Herrchen gleichermaßen Spaß an dem sportlichen Hobby haben. Des Weiteren sollte man sich mit den rassetypischen Veranlagungen und Eigenschaften seines Hundes beschäftigen, dann wird man schnell erkennen, welcher Hundesport für den jeweiligen Hund geeignet scheint.

 

Ein Border Collie, zum Beispiel, ist ein kluger, schneller und ausdauernder Arbeitshund. Er ist keineswegs als Familienhund gezüchtet worden und trotzdem steht der eigentliche „Arbeitshund“ auf der Wunschliste vieler Hundefreunde. Das ist auch kein Problem, solange der Border Collie genügend Beschäftigung bekommt. Gezüchtet wurde er als Hütehund, eine Arbeit die Kopf und Ausdauer gleichermaßen erfordert. Für den Border Collie bietet sich fast jede Hundesportart an. Von Agility oder Hundefrisbee (Discdogging) über Fährtenarbeit bis hin zur Zielobjektsuche wird fast jede Hundesportart dieser spezifischen Rasse gerecht. Deshalb findet man diese Rasse auch besonders häufig auf professionellen Sporthunde Turnieren, wo es nicht nur um Spaß, sondern auch ums Leistungsmessen geht.

 

Ein Dackel hingegen bringt ganz andere Eigenschaften und Veranlagungen mit, was nicht heißt, das er nicht auch zum Sporthund taugt. Aufgrund seiner kurzen Beine ist beispielsweise Agility nur bedingt geeignet. Das gleiche gilt für Dogfrisbee. Da der Dackel ursprünglich als Jagdhund gezüchtet wurde, ist er trotzdem sehr ausdauernd und flink, beste Grundvoraussetzungen für einen Sporthund oder Leistungshund. Genau wie der Border Collie brauchen auch kleine Hunde viel Bewegung und Auslauf. Apportierspiele und Fährtenarbeit sind zum Beispiel geeignete Hundesportarten für diese Hunderasse. Insbesondere darum, weil beide Sportarten an das rassespezifische Verhalten des Dackels anknüpfen und er die körperlichen Voraussetzungen erfüllt. Auch ein Dackel ist ein hervorragender Sporthund.

Sporthunde